Nadeshda gewinnt Dokumentarfilmpreis

Der mit 1500 Euro dotierte Dokumentarfilmpreis Ruhr wurde auf dem Blicke Festival in Bochum vergeben und von der DSW21 gestiftet.

Laudatio:
"Nadeshda - Hoffnung. Ein Film, der sich unaufdringlich einem Ghetto der Roma in Bulgarien nähert und dabei insbesondere die Situation der Kinder in den Blick nimmt.
Tsveti, Zorka und Misha und ihre Familien träumen von einer Zukunft außerhalb des Ghettos, doch werden sie immer wieder mit der Realität konfrontiert. Der Film öffnet Türen in eine Welt, in der Armut und Ausgrenzung das Leben der Menschen bestimmen und zeigt fein und genau, wie Diskriminierung und Gewalt durch die Mehrheitsgesellschaft im Ghetto weiterwirkt. Doch er dokumentiert auch die Hoffnung der Kinder und ihrer Familien auf ein besseres Leben. All dies gelingt dem Film durch genaue Beobachtungen. So wird nicht nur  die Alltags- , Wohn- und Spielsituation der Kinder sondern auch die Straße und das Ghetto mit seinen Mauern nach innen und außen für uns sichtbar."

Danke an Sebastian Rasche, der den Preis entgegen nahm.